Inhaberin: Silke Ruffershöfer
Mittelweg 4, 91330 Eggolsheim
Suche

Suche

SALZ – das weiße Gold der Erde

Salz ist für das menschliche Leben von genauso großer Bedeutung wie Wasser. Weder ohne Wasser noch ohne Salz könnten wir überleben. Wenn wir das Salz unter die Lupe nehmen, dann ist mit Salz das gemeint, was es im ursprünglichen Sinn ist: das ganzheitlich unveränderte und natürliche Salz. Wenn dagegen das handelsübliche so genannte „KOCHSALZ“ gemeint ist, dann wird es im Folgenden als das bezeichnet, was es im Wesentlichen ist: Natriumchlorid mit Zusatzstoffen.

VOM WEIßEN GOLD ZUM WEIßEN GIFT??

Ohne Salz ist Leben nicht möglich. Andererseits gilt der heutige Salzkonsum als äußerst gesundheitsschädlich. Das liegt daran, dass unser sogenanntes Kochsalz mit dem ursprünglichen Salz nichts mehr zu tun hat.

Kochsalz ist hauptsächlich Natriumchlorid, nicht Salz, wie wir es zum Leben brauchen und benötigen. Denn natürliches Salz ist mehr als nur Natriumchlorid. Natürliches Kristallsalz besteht nicht nur aus zwei sondern aus allen natürlichen natürlichen Elementen.

Es besteht genau aus jenen natürlichen Elemente, aus denen auch unser Körper besteht und aus denen einst unser Leben aus dem Urmeer entstand. Unser Blut ist interessanterweise eine mit dem Urmeer identische Sole und weist immer noch das gleiche Konzentrationsverhältnis auf. Dieses fließt durch unseren Organismus und sorgt immer ausgleichend und regulierend für die Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen.

Wie aus Kristallsalz - Natriumchlorid  (= Kochsalz) wurde:

Als die Industrialisierung einsetzte, wurde das natürliche Salz „chemisch“ gereinigt und auf die Verbindung von Natriumchlorid reduziert. Essentielle Mineralien und Spurenelemente wurden einfach als „Verunreinigungen“ bezeichnet und entfernt.

Kochsalz also Natriumchlorid stellt jedoch einen unnatürlichen isolierten Zustand dar und hat nichts mehr mit Natur, Ganzheitlichkeit und Salz zu tun. Ähnlich wie bei weißem raffiniertem Zucker wurde aus dem „weißen Gold“ plötzlich „weißes Gift“.

Dabei hat es schon seinen Sinn, dass im Salz alle natürlichen Elemente / Mineralien des Körpers vorhanden sind. Denn Kochsalz (Natriumchlorid) alleine ist eine aggressive Substanz, die sich biochemisch betrachtet einen ausgleichenden Gegenspieler sucht, damit im Körper das Neutralisationsverhältnis bestehen bleibt. Die natürlichen Gegenspieler wie Kalium, Kalzium, Magnesium und alle weiteren Mineralien und Spurenelemente weisen, biophysikalisch gesehen, ganz spezifische Frequenzmuster auf. Wenn diese geometrischen Strukturen nicht vorhanden sind, bekommen wir auch keine Energie und somit keine Lebendigkeit. Salz sollte nicht nur wegen seines Geschmacks, sondern auch wegen seiner Schwingungsmuster, die denen unseres Körpers entsprechen, zu sich genommen werden.

Wie Kochsalz den Körper belastet

Die meisten Menschen leiden unter Salzarmut, obwohl sie mit Natriumchlorid übersättigt sind. Der Körper identifiziert Kochsalz als ein aggressives Zellgift, die er durch seine intelligente Selbstschutzfunktion so schnell wie möglich wieder ausscheiden möchte.

Dabei werden unsere Ausscheidungsorgane permanent überfordert. In fast jedem konservierten Produkt ist Kochsalz als Konservierungsstoff enthalten, sodass man zu Hause überhaupt nicht salzen müsste und trotzdem mehr Kochsalz zu sich nimmt, als ausgeschieden werden kann.

Das überschüssige Kochsalz versucht der Körper durch Isolierung unschädlich zu machen. Dabei wird das Natriumchlorid mit Wassermolekülen umschlossen, um es in Natrium und Chlorid zu ionisieren um somit zu neutralisieren. Das für den Vorgang notwendige Wasser stammt aus unseren Zellen. Der Körper muss also sein höchst strukturiertes Zellwasser opfern, um Natriumchlorid zu neutralisieren. Dabei sterben die entwässerten Körperzellen ab, da sie ihrer Lebendigkeit beraubt werden.

Folgen des Salzkonsums

  • Bildung von übersäuerten Ödemen (Wasseransammlungen) und Wassergewebe, der sogenannten Cellulite. Für jedes Gramm Natriumchlorid, die wir nicht ausscheiden können, benötigt der Körper die 23-fache Menge an Zellwasser.
  • Verbindungen mit abbaubaren Eiweißbausteinen, Harnsäure wird rekristallisiert und laget sich in Gelenken ab.
    • Rheumatische Erkrankungen wie Gicht, Arthrose, Arthritis
    • Nieren und Gallensteinbildung

Jod und Fluor ist dies notwendig?
Nein, ganz im Gegenteil. Unser Körper bzw. unsere Zellen können dies nicht verstoffwechseln, da es nur chemisch zugeführt wurde. Diese Zugabe erhöht die Aggressivität von Kochsalz.

Unterschied Kochsalz und Kristallsalz

Das Kristallsalz ist ein natürliches Salz, welches aus allen Mineralien und Spurenelement besteht, aus denen der menschliche Körper aufgebaut ist. Unter Kristallsalz verstehen wir dementsprechend immer die Gesamtheit aller natürlichen Elemente.

Wirkung des Kristallsalzes:

  • Verbesserte Ausscheidung von schwer abbaubarem tierischen Eiweiß
  • Lösung von überschüssigen und giftigen Abfallprodukten
  • Mineralien können von der Zelle aufgenommen und verstoffwechselt werden
  • Versorgung des Körpers mit allen natürlichen Elementen / Mineralien
  • optimale Zellversorgung mit Energie und Lebendigkeit
  • Ausgleichende Wirkung und das Zellwasser bleibt vorhanden
  • Strukturen sind so fein und klein, dass die Zelle alle notwendigen Elemente und Mineralien aufnehmen und verstoffwechseln kann. Dies findet bei keinem anderen Salz statt, da sehr häufig die molekularen Strukturen zu grob und groß sind.
Top

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.